Wir machen Niedersachsen mobil

 

"Ich freue mich, dass in die Region Lüneburg in diesem Jahr eine Fördersumme in Höhe von 605.000 Euro fließt", erklärt Landtagsabgeordnete Andrea Schröder-Ehlers.
Verkehrsminister Olaf Lies teilte gestern mit, dass das Land Niedersachsen 261 Einzelprojekte im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) mit rund 133 Millionen Euro fördert.

 

"Unter dem Motto "Wir machen Niedersachsen mobil" unterstützen und stärken wir den ÖPNV für unsere Bürgerinnen und Bürger und sorgen dafür, dass diese mobil bleiben", so Verkehrsminister Olaf Lies. Alle angemeldeten, förderfähigen und baureifen Projekte konnten berücksichtigt werden. So erhält die Gemeinde Radbruch für die Erweiterung der P+R-Anlage eine Förderung. In Deutsch Evern, Lüneburg und Reppenstedt werden insgesamt 14 Bushaltestellen grunderneuert, die Bushaltestellen "Am Graalwall" und "Lüner Weg" können mit Fördermitteln ausgebaut werden. Auch die Erweiterung der Betriebshofwerkstatt der KVG wird bezuschusst. Insgesamt fließen 605.000 Euro für diese Vorhaben in die Region.

 
    Kommunalpolitik     Mobilität     Niedersachsen     Sozialstaat
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.