Barbara Beenen Kandidatin für den Wahlkreis Elbe

 
1 Kommentar
 

Gestern Abend wurde für den Wahlkreis Elbe die Kandidatin der SPD für die Landtagswahl am 14. Januar 2018 gewählt. Barbara Beenen (Deutsch Evern) setzte sich gegen Stefan Klautzsch (Wendisch Evern) und im zweiten Wahlgang auch gegen Klaus-Peter Dehde (Neu Darchau) durch.

 

Barbara Beenen ist Diplom-Informatikerin und seit 17 Jahren selbständig.  Nach fast zwanzig Jahren im aktiven Dienst beim Deutschen Roten Kreuz, u.a.  im Rettungsdienst und als Rettungshundeführerin, fand sie die Idee, in ihrem Umfeld politisch aktiv zu werden, naheliegend: „Damit kann ich mein Wissen und meine Lebenserfahrung für alle sinnvoll einsetzen“.

Nach dem gelungenen Einzug in den Lüneburger Kreistag bei der letzten Kommunalwahl 2016 will Barbara Beenen nun auch landesweit aktiv werden: „Hier liegen mir besonders die Themen Infrastruktur und Miteinander Leben am Herzen, sowie alle Themen rund um Feuerwehren, Rettungsdienst und Polizei“. Wie wollen wir in Zukunft leben, wie stellen wir uns ein Zusammenleben von Jung und Alt vor, sind Fragen, die Beenen im Besonderen beschäftigen.

„Die SPD war und ist die Partei, die mich in ihren Überzeugungen und Grundsätzen am meisten anspricht. Und ich habe dort unglaublich viele engagierte und interessante Menschen getroffen. Ich freue mich, dass ich nun um das Landtagsmandat für den Wahlkreis Elbe kämpfen darf“, so Beenen.

 
    Niedersachsen
 

 

1 Kommentar zu Barbara Beenen Kandidatin für den Wahlkreis Elbe

1

Johann Fritsch

am um 11:12 Uhr

 

Sehr geehrte Frau Beenen!
Das Sie für den Nds. Landtag kandidieren möchte ich Ihnen eine Frage betr. des künftigen Sprachgebrauchs in Ihrer Partei stellen. Nachdem bereits Genosse Kahrs die Kanzlerin "entsorgen" wollte und Gabriel Bürger als "Pack" bezeichnete, legt nun die Genossin Nahles mit einer weiteren widerlichen Aussage nach (Ab morgen kriegen sie in die Fresse").
Ihre Partei kann nicht die AfD einerseits für ihren teils unglaublichen Sprachgebrauch kritisieren, sich aber selbst auf dieses Niveau begeben, wie Ihre Politiker dies machen.
Nun meine frage: Ist das der neue Sprachgebrauch in Ihrer Partei?
Mit freundlichen Grüßen
Johann Fritsch


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.