„Was Jamaika zu Lüneburg einfällt...“ Kapitel 5 Kultur

 

Stichwort: Kultur

Zitat: „Die Hansestadt Lüneburg bietet ein lebendiges und vielfältiges kulturelles Angebot für alle Altersschichten. Dies Angebot gilt es, zu stärken, kontinuierlich weiterzuentwickeln und möglichst allen Schichten der Bevölkerung zugänglich zu machen.“

Die SPD stellt dazu fest:
Konkret geht es um die Zukunftssicherung zentraler Institutionen,

Theater und Museumslandschaft, vhs,  Musikschule und die Kunstschule Ikarus, um nur einige zu nennen. Wenn die Gruppe Investitionen in das neue Museum kritisiert (LZ vom 19.11.2006), zeigt sich, dass sie den Zusammenhang zwischen Bildung und Kultur nicht verstanden hat. Einrichtungen der kulturellen Bildung wie das neue Museum gehören genau zu der „Bildungsinfrastruktur“, von der die Gruppe spricht.

Genauso wichtig ist aber das Schaffen von Rahmenbedingungen für die freie Kulturszene – dazu gehört die Kulturberatung bei der Sparkassenstiftung, die Kulturbäckerei, die Unterstützung studentischer Initiativen sowie vieler anderer kleiner und größerer, immer wieder neuer Initiativen. Hier ist in den vergangenen Jahren viel erreicht worden. Grundsätzlich gilt: ein vielfältiges kulturelles Angebot entsteht durch die Initiative der aktiven Kulturschaffenden. Die Stadt bietet schon heute die geeigneten Rahmenbedingungen – im übrigen sollte sich Kultur frei entfalten und entwickeln können.

 
    Bürgergesellschaft     Kommunalpolitik     Kultur     Niedersachsen     Sozialstaat
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.