Zum Inhalt springen
Kandidaten Barendorf Foto: Ortsverein Ostheide

Für den Gemeinderat in Barendorf kandidieren

Hans Riechert, Dr. Susanne Thiele, Frank Friedrichs, Frauke Labeth, Jörg Pape, Nina Kautz, Bernd Hein (in der angegebenen Reihenfolge)

Hans Riechert Foto: SPD Ostheide

Hans-Jürgen Riechert

Fachkrankenpfleger A + I

59 Jahre

Schwerpunkte: Feuerwehr, Soziales Dorfentwicklung

Susanne Thiele Foto: Ortsverein Ostheide

Dr. Susanne Thiele

Rentnerin

77 Jahre

Schwerpunkte: Kultur und Senior*innen

Frank Friedrichs Foto: Ortsverein Ostheide

Frank Friedrichs

Kaufmännischer Angestellter

56 Jahre

Schwerpunkte: Positive örtliche Entwicklung, soziale Gerechtigkeit

Frauke Labeth Foto: Ortsverein Ostheide

Frauke Labeth

Hauswirtschafterin

54 Jahre

Schwerpunkte: Soziales Leben und Vereinsleben

Jörg Pape Foto: Jörg Pape

Jörg Pape

Kaufm. Angestellter

56 Jahre

Schwerpunkte: Infrastruktur inklusive Öffentlichen Personennahverkehr

Nina Kautz Foto: Ortsverein Ostheide

Nina Kautz

Staatl. anerkannte Erzieherin / Leitung

39 Jahre

Schwerpunkte: Bildung und Soziales

Bernd Hein Foto: SPD Ostheide

Bernd Hein

Diplom Ingenieur

80 Jahre

Schwerpunkte: Dorfentwicklung, Bildung und Verkehr

Unsere Ziele in den nächsten fünf Jahren

LEBEN & WOHNEN

Barendorf ist eine lebens- und liebenswerte Gemeinde am Tor zur Ostheide. Damit dies so bleibt, möchten wir unseren Ort weiterentwickeln. Wir wollen eine maßvolle Entwicklung unseres Ortes mit Baugebieten ermöglichen.
Dafür werden wir zuerst die Weiterentwicklung des Bebauungsplans „Altdorf“ beleben. Zu unseren Ideen gehört dort die Schaffung eines Mehrgenerationenhauses, das Barendorfer Bürgern, denen ihr eigenes Haus und Garten zu groß wird, im Dorf eine zweite Heimat bieten kann. Darüber hinaus wird dieses Haus ein Treffpunkt für alle Bürgerinnen und Bürgern Barendorfs werden.
Später begleiten wir die Schaffung eines neuen Bebauungsgebietes am „Wacholderweg“. Auch dort soll es möglich werden, dass sozialverträgliches Wohnen und Leben erreichbar wird.

VERKEHR

Der Bundesverkehrswegeplan sieht Veränderungen in Barendorf vor. Wir werden aktiv in die Planung des Ausbaues der B 216 (Ortsumfahrung) eingreifen und unser Wissen zur Verfügungstellen, damit später möglichst alle Bürger mit der dann gefundenen Lösung zufrieden sind.
Den Plan, vor unserem Ort eine Tankstelle mit Autohof zu errichten, lehnen wir ab.
Auf Grund der Weiterentwicklung Barendorfs setzen wir uns für die Errichtung einer neuen Bushaltestelle beiderseits der B 216 auf Höhe des EDEKA-Marktes ein.
Zusammen mit der Samtgemeinde arbeiten wir daran, dass eine Stadtbuslinie des HVV bis nach Barendorf geführt wird.

SPIELPLÄTZE

Der Spielplatz „am Clasberg“ liegt ruhig und schön. Aber die Spielgeräte sind sehr in die Jahre gekommen. Wir setzen uns dafür ein, dass dieser Spielplatz erneuert wird, so dass es eine Freude sein wird, dort wieder zu spielen.
Natürlich werden wir auch die anderen Spielplätze weiterhin in einem sicheren Zustand halten.

SCHULE, KINDERGARTEN & KRIPPE

Wir unterstützen den Umbau der Grundschule Barendorf zur Ganztagsschule. Dies ist notwendig, da sich sich die Arbeitswelt der Eltern in den letzten Jahren grundlegend geändert hat und sich weiter ändern wird. Eine zuverlässige und sichere Betreuung der Kinder ermöglicht es den Eltern, ihre Beschäftigungszeiten sicher zu planen.
Bisher sind in Barendorf zwei Kindergärten in Betrieb. Dass diese bei einer Vergrößerung der Einwohnerzahl nicht genügen, ist uns bewusst. Darum setzen wir uns ein, dass auch zukünftig ausreichend Kindergartenplätze zur Verfügung gestellt werden: Damit auch unsere kleinsten Bürgerinnen und Bürger in ihrer ganzheitlichen Entwicklung gefördert werden können, unterstützen wir die Samtgemeinde beim Ausbau der erforderlichen Krippenplätze.