Zum Inhalt springen
Foto: Sommaruga Fabio, pixelio.de

20. Juni 2018: Einführung einer JugendNetz-Card Lüneburg

Zum Schulausschuss des Lüneburger Kreistages am 13. September 2018 stellt die SPD folgenden Antrag:

Der Landkreis prüft die Einführung einer JugendNetz-Card Lüneburg im Bereich der Hansestadt Lüneburg und dem Landkreis Lüneburg für alle Schüler*innen bis zur 13. Klasse, allen Auszubildenden sowie allen Personen in Freiwilligendiensten. Der Kostenbeitrag soll 15 Euro pro Monat nicht übersteigen.

Das Recht auf gebührenfreie Bildung ist allen Menschen, insbesondere Schüler*innen und Auszubildenden zu gewähren. Wir begrüßen gebührenfreie Kindertageseinrichtungen, Schulen und Hochschulen in Niedersachsen, kritisieren aber die nicht kostenfreie Erreichbarkeit selbiger. Nicht nur die Teilnahme und Teilhabe an Bildung muss für alle in der Hansestadt und Landkreis Lüneburg gebührenfrei sein, sondern auch dessen Erreichbarkeit.

In der Region Hannover wurde die JugendNetz-Card zum 01. Januar 2018 eingeführt und dient als Vorbild für eine JugendNetz-Card Lüneburg mit folgenden Kriterien:

Zielgruppe der JugendNetz-Card Lüneburg sind alle Schüler*innen von der 1. bis zur 13. Klassen, Auszubildenden in der schulischen Ausbildung und FSJ’ler*innen und Teilnehmer*innen eines Bundesfreiwilligendienstes, die das 21. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

Die Jugend-NetzCard Lüneburg soll zur Einführung maximal 15,00 €/Monat kosten und in den Folgejahren schrittweise reduziert werden. Ziel ist die freie Fahrt für alle Schüler*innen der Region Lüneburg.

Sie soll an allen bekannten Verkaufsstellen, an den Fahrkartenautomaten und im Internet für vorerst 15,00 €/Monat erworben werden können.

Sie versteht sich als Kreiskarte und kann somit in allen Zonen des Landkreises in Form einer nichtübertragbaren Monatskarte genutzt werden. Sie gilt jeweils 24 Stunden am Tag und sieben Tage die Woche.

Die Verwaltung wird beauftragt, die Kosten für eine JugendNetz-Card Lüneburg unter den o.a. Bedingungen zu ermitteln und die technische Einführung zu prüfen.

Vorherige Meldung: SOMMER SPEZIAL 2018 - Auf ein Wort mit Hanne Modder

Nächste Meldung: Lüneburger Hafen Vorreiter beim Ausbau klimafreundlicher Transportketten

Alle Meldungen