Zum Inhalt springen
Martina Habel Foto: selbst

28. Juni 2020: Sommergrüße

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
sind das nicht verrückte Zeiten? Da kommt ein kleines Virus aus Asien
und zeigt uns, wie abhängig wir von der Natur sind und die Natur von uns ist.

Zunächst bedroht das Virus unsere Gesundheit und damit unser Gesundheitssystem in einer ungeahnten Weise. Um diese Herausforderung bestehen zu können, haben die Menschen weltweit das öffentliche Leben zeitweise komplett heruntergefahren trotz negativer Folgen für die Wirtschaft. Erst langsam fahren wir alles wieder hoch.

Was lernen wir daraus? Hoffentlich, dass wir Teil der Natur und damit abhängig von ihr sind und sie längst nicht so beherrschen, wie wir oft glauben. Etwas mehr Demut gegenüber der Natur wäre gut.

Gleichzeitig zeigt uns diese Krise, welchen enormen Einfluss wir auf die Umwelt haben: Weil unsere Reiseaktivitäten auf null gefahren wurden, klarten Luft und Wasser auf. Die Natur nutzte die entstandenen Freiräume, und die Klimaziele könnten plötzlich doch erreicht werden…

Was lernen wir daraus? Hoffentlich, dass wir mehr Einfluss auf Natur und Klima haben, als wir oft glauben. Etwas mehr Rücksicht auf die Natur wäre gut.

Im Namen der SPD Ostheide wünsche ich Ihnen und Ihren Familien trotz allem einen erholsamen Sommer

Martina Habel

Vorherige Meldung: Tagesmütter und -väter dringend gesucht

Nächste Meldung: Alternative zur Landesstraße L 221 für Radfahrer von Neetze nach Lüneburg

Alle Meldungen